Umwelt, Land- und Forstwirtschaft

Vertragen sich idyllische Natur, Wildschäden, Tierwohl, Klimawandel?

Hierher, nach Burgdorf und seinen umliegenden Orten sind wir gezogen, weil wir die Natur, die Wälder, das Streifen durch die Felder und eine gesunde Umgebung lieben. Hier schöpfen die Menschen Ruhe und Kraft und genießen Nahrungsmittel direkt vom Hof aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Das soll so bleiben und dafür muss auch das Bewusstsein für diese Vorteile gestärkt werden.

Wertschätzung für die Land- und Forstwirtschaft, Wirtschaftlichkeit, Tierwohl – passt das zusammen? Dass es geht, zeigten gerade zwei Gewinner des Ceres Award 2018, der Geflügelhalter Rainer Duits aus Bockhorn und Jana Hansen, Pferdewirtschaftsmeisterin aus Burgdorf. Heute ist der Landwirt Unternehmer, ob konventionell oder ökologisch, allein der unternehmerische Mut zählt. Aber der Land- und Forstwir als Unternehmer braucht die Digitalisierung. Vieles ist heute computergesteuert. Wohin dann mit den Trassen für den Netzausbau, was sind die Auswirkungen?

Auch in den kommenden Jahren wird sich immer mehr auf den veränderten Bedarf der Kunden einzustellen sein und die Kunden müssen akzeptieren, dass ökologisch erzeugte Ware eben seinen Preis hat und dies auch akzeptieren und wertschätzen. Ob Hofladen oder Wochenmarkt, Anbieter will ich unterstützen und Lösungen suchen, Obst, Milch, Kakao und Brot zu allen, vor allem zu den Kindern zu bringen. Vieles scheint selbstverständlich, aber warum haben wir dann Tafeln für Kinder, warum frühstücken Kinder nicht oder kaum vor der Schule zu Hause – auch hier will ich Abhilfe schaffen.

Boden, Wasser, Klima  – Wald tut uns gut und muss erhalten bleiben.

Der Boden ist die Grundlage für gesunde, vielfältige und leistungsstarke Wälder. Über die Hälfte der niedersächsischen Trinkwassergewinnungsgebiete befinden sich in unseren Waldflächen. Der Klimawandel ist auch im Wald spürbar. Daher ist es unsere Aufgabe, den Wald auf das sich ändernde Klima vorzubereiten. Deswegen überlegt die Forstwirtschaft genau, wo zukünftig welche Bäume zusammen am besten wachsen werden, wie mit den lang anhaltenden Trockenzeiten, heiße Sommer, milde Winter mit wenig Regen und kaum Schnee, umzugehen ist und wie wir durch Projekte das Bewusstsein stärken können. Respekt! Wir sehen, wie sich Schüler für das Thema „Klimawandel“ engagieren – hier kann und will ich nicht wegschauen und daher wird mich dieses Thema anspornen.

Ich möchte mit Ihnen, mit den Burgdorfer Bürgern Abhilfe schaffen und unser Umgebung noch lebenswerter gestalten.

Diese Fragestellungen werde ich als Bürgermeister ganz oben auf die Agenda setzen. Denn Land, Klima und Gesundheit geht uns alle an.