Leben und Wohnen

Leben und Wohnen in Burgdorf - heute und in den kommenden Jahren – wie leben wir 2030?

Leben und Wohnen – heute und in den kommenden Jahren – wie leben wir 2030?

Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Bedingt durch ansteigende Miet- und Kaufpreise gestaltet es sich immer schwieriger dieses optimal zu erfüllen. Das Angebot hält nicht mit der wachsenden Nachfrage Schritt.

In Burgdorf muss Wohnen bezahlbar sein, auch für untere und mittlere Einkommensgruppen. Spannende neue Wohnprojekte müssen entwickelt werden. Meine Ziele sind die effektivere Zusammenarbeit mit kommunalen und privaten Bauentwicklern, Baugenossenschaften, Banken und Sparkassen, Abbau von Bürokratie zum Beschleunigen von Antragsgenehmigungen, neutrale Beratung und Ausschöpfen aller gesetzlichen Fördermöglichkeiten. Ein integriertes Stadtentwicklungskonzept für heute, morgen und übermorgen hat für mich daher höchste Priorität.

Wie wird sich Wohnen – Gewerbe – Versorgung in den nächsten Jahren entwickeln?

Etwa, durch das Zusammenleben mehrerer Generationen auf einem Wohngelände, in Quartieren oder durch das Aktivieren von Resthöfen, jeder mit eigener Wohneinheit. Oder tauschen wir Wohneinheiten? Senioren möchten sich verkleinern, junge Paare und Familien sich wohnlich vergrößern.

Entscheidend für eine gelungene Entwicklung sind tragfähige Netzwerke mit Partnern vor Ort. Dazu zählen ambulante Dienstleister, Stadtjugendpflege, Vereine für Integrationsarbeit, Träger für den Bereich des ambulant unterstützten Wohnens (Behindertenwerkstätten), Kirchengemeinden, Schulen, Jugendzentren, freie Träger.

Auch die Unternehmen und Geschäftsleute werden einbezogen. Diese Netzwerke sind Entstehungsorte für konkrete Projekte. Die Herausforderung liegt darin, diese Netzwerke aufzubauen und zu steuern, wobei Parallelstrukturen zu vermeiden sind.

Mit starker Bürgerbeteiligung möchte ich diese Ansätze durchleuchten, denn dieses Konzept soll nachhaltig sein und auch nachwachsende Generationen Möglichkeiten der Gestaltung geben

Was sind tragbare Zukunftsmodelle? Zum Dialog lade ich Sie herzlich ein – „Miteinander sind wir stark!“